Menu

Spielberichte 2017

Die TSG überrascht in Buchdorf

Am vergangenen Wochenende, 14. – 16.07., fand wie jedes Jahr um diese Zeit das Grümpelturnier in Buchdorf statt. Am Samstag um 9 Uhr startete unser Team, bestehend aus Maximilian Braun, Patrick Braun, Maximilian „Timo“ Diessl, Moritz Dorfmüller, Nico Förster, Johannes „Lindi“ Lindemeyr, Maximilian Neuner, Stefan „Pumba“ Pleyer und Phillipp Zielsdorf, in Waltershofen. Aufgrund des überschaubaren Erfolgs der bisherigen Teilnahmen, bestes Abschneiden war das Achtelfinale 2015, waren unsere Erwartungen nicht sehr groß, doch bereits die Gruppenphase verlief enorm erfolgreich für die TSG.
Das erste Spiel gegen Powerflower konnten wir mit 10:1 für uns entscheiden. Unsere bereits etwas angeheiterten Kontrahenten waren von Beginn an weit unterlegen und hatten uns nichts entgegenzusetzen. Mit 3 Treffern war Nico Förster unser Top-Torschütze in diesem Spiel. Einziger Wermutstropfen bleibt das Gegentor, bei dem unser Torwart Max Braun nicht wirklich gut aussah. Die zweite Partie der Gruppenphase sollte gegen die Kroislbumba stattfinden. Leider erschienen diese nicht zum Turnier und wir gewannen das Spiel am grünen Tisch 3:0. Bereits jetzt war klar, dass wir die Zwischenrunde am Sonntag erreicht hatten. Die letzte Partie spielten wir gegen Koma 03, eine Mannschaft aus Koblenz die wohl ihren Namen etwas zu wörtlich genommen hatte, die Spieler standen mehr schlecht als recht auf dem Platz. Es entwickelte sich eine zwar torreiche aber nicht gerade ansehnliche Partie die mit 13:3 endete, wobei auch ein paar unserer Spieler beim Gegner aushalfen. Die TSG beendete somit die Gruppenphase am Samstag als Gruppensieger mit 9 Punkten und 26:4 Toren. Bis zur Zwischenrunde am Sonntag nutzten wir die Zeit um die Spiele unserer möglichen Gegner zu analysieren, sowie das ein oder andere hopfenhaltige isotonische Sportgetränk.Die Zwischenrunde begann am Sonntagmorgen um 8 Uhr. Hier zogen aus einer Dreiergruppe die ersten beiden Mannschaften ins Viertelfinale ein. Um die vom Vortag noch geschwächte Mannschaft zu verstärken, erhielt das Team weiteren Zuwachs. Neben Alexander Bredl und Stefan Kreuzer stießen Alex von den SW Kickers und Torwart Uns Uwe von den Landkreisbefruchtern hinzu.
Die somit 12 Mann starke TSG traf im ersten Spiel trafen auf Little Moscow, einen weiteren Gruppensieger. Die Partie begann mit einigen harten Zweikämpfen auf beiden Seiten und wenigen guten Torchancen. Mit der Zeit gewannen wir immer mehr an Sicherheit und drängten die Gegner in ihre Hälfte. Kurz vor der Halbzeit erzielte schließlich Kapitän Neuner das 1:0 mit einem Schuss von der Strafraumkante. Mitte der zweiten Hälfte erhöhte Max Braun, inzwischen Feldspieler, allein vor dem Torwart stehend auf 2:0. Doch bereits direkt beim Wiederanpfiff kassierten wir den Anschlusstreffer durch einen Weitschuss vom Anstoßpunkt. Nun drängten die Gegner immer vehementer auf unser Tor und versuchten den Ausgleich zu erzielen. Zunächst konnten wir uns zwar befreien, doch kurz vor Schluss traf Little Moscow erneut zum 2:2.
Im nächsten Spiel der Zwischenrunde standen sich Los Fendtos und Little Moscow gegenüber. Dieses enorm torreiche Spiel endete mit 5:4 für Los Fendtos. Somit reichte der TSG ein Unentschieden um das Viertelfinale zu erreichen. Im letzten Spiel dieser Gruppe trafen wir also auf Los Fendtos. Mit einer starken Mannschaftleistung hielten wir unseren Gegner weitestgehend von unserem Tor fern und kamen selbst zu einigen guten Möglichkeiten. Doch sowohl Nico als auch Lindi konnten den Ball nicht im gegnerischen Kasten unterbringen. Trotz weiterer Chancen endete die Partei mit 0:0, das Viertelfinale, und somit unsere beste Leistung in Buchdorf, war perfekt. In diesem trafen wir auf den VFB Saufguad und zeigten die wohl schlechteste Leistung des ganzen Wochenendes, trotz hoher Überlegenheit unsererseits mussten wir zahlreiche Chancen zulassen, nur dank des sensationellen Torwarts Uwe blieb es bei nur einem Gegentreffer. Doch auch im Angriff verzettelten wir uns zu oft und brachten kaum gefährliche Bälle aufs Tor. Bis kurz vor Schluss. Mit dem 0:1 und somit dem Ausscheiden vor Augen nahm sich Pumba ein Herz und zog von der Mittelinie aus ab und versenkte den Ball im Winkel. Nach diesem 1:1 Unentschieden musste ein Elfmeterschießen über das Weiterkommen entscheiden, für uns eine Angstdisziplin nach dem Sommerfest. Doch mit dem überragenden Uwe im Tor kehrte unsere Sicherheit zurück. Max, Patrick, Alexander Bredl und Pumba verwandelten sicher vom Punkt, lediglich Nico scheiterte. Auf der anderen Seite konnte Uwe zwei Elfmeter entschärfen. Das Endergebnis lautete also 5:4 nach Elfmeterschießen und die TSG stand erstmalig im Halbfinale.
Im Halbfinale stand uns nun die TSZ Lindenberg gegenüber, die selbst 5:1 gegen Los Fendtos gewonnen hatten. Dementsprechend niedrig schätzten wir unsere Chancen aufs Weiterkommen ein. Doch die TSG zeigte die wohl beste Leistung in diesem Turnier und bei allen bisherigen Teilnahmen. Die enorm schnelle Partie war von zahlreichen Torraumszenen geprägt, doch auf beiden Seiten hielten die Torhüter ihren Kasten für erste sauber. Bis Mitte der Hälfte Pumba nach einer sehenswerten Vorlage von Nico frei aus spitzen Winkel vor dem Torwart auftauchte und den Ball knapp unter der Latte versenkte. Lindenberg verstärkte nun die Angriffsbemühungen, doch die TSG stand kompakt und ließ nahezu keinen Torschuss zu, und falls doch war stets Torwart Uwe zur Stelle. Dennoch blieb das Spiel hochspannend denn die TSG führte weiterhin nur mit 1:0. Im letzten Angriff setzte sich dann Pumba erneut auf rechts durch und erzielte mit einem Schlenzer ins lange Eck den 2:0 Endstand. Die Finalteilnahme war perfekt!
Im Finale trafen wir schließlich auf den Vorjahreszweiten KSV Waldberg, die im Halbfinale den letztjährigen Sieger Kräuter Spitzwegerich mit 4:3 besiegt hatten. Die TSG begann sehr nervös und ließ den Gegner ein ums andere Mal vors Tor. Und so dauerte es nicht lange bis das erste für den KSV fiel. Mit zunehmender Spieldauer wurden wir jedoch sicherer und konnten die Halbzeit unbeschadet überstehen. Die zweite Hälfte sollte besser werden um doch noch den Turniersieg zu holen. Doch direkt nach dem Anstoß vertändelte Pumba den Ball und Waldberg erhöhte auf 2:0. Dennoch versuchten wir weiterhin ein Tor zu erzielen, doch sowohl Kreuzer als auch Lindi trafen nur den Pfosten. Trotz aller Bemühungen blieb uns also der Anschlusstreffer verwehrt und die Partie endete mit 0:2 aus unserer Sicht.
Trotz der Niederlage im Finale erzielte die TSG Waltershofen mit dem 2. Platz ein phänomenales Ergebnis, das mit Abstand beste aller bisherigen Teilnahmen. Unser besonderer Dank gilt an dieser Stelle nochmal den „Transfers“ Alex und Uwe sowie Teammanager Björn „Papa“ Teichmann.
Für die Zukunft bleibt uns also weiterhin das Ziel den Pott nach Waltershofen zu holen!
P.S.: Bereits nächste Woche, 22.07.2017, steht das nächste Turnier in Münster an, vielleicht überrascht die TSG ja wieder den ein oder anderen.

Erstes Saisonspiel endet mit Niederlage

Am Samstag den 20.05.2017 standen sich die TSG Waltershofen und der FC Langenreichen gegenüber. In einer hart umkämpften Partie verlor die TSG unglücklich mit 1:3.
Beide Mannschaften starteten offensiv und suchten sofort den Weg zum Tor. Nach einer Flanke konnten die Langenreichener den Ball nur mit der Hand klären. Den fälligen Elfmeter verwandelte Stefan „Pumba“ Pleyer sicher in die linke Torecke. So führte die TSG bereits nach wenigen Minuten mit 1:0. Doch Langenreichen drängte direkt auf den Ausgleich und kam zu mehreren hochkarätigen Chancen. Nachdem die Verteidigung der TSG einen Ball nur unzureichend klären konnte, kam der FC aus 20 Metern frei zum Schuss und bugsierte die Kugel an Torwart Max Braun zum 1:1 Ausgleich vorbei. Dieser Treffer zeigte Wirkung in der kompletten TSG Mannschaft. Direkt nach dem erneuten Anstoß kam es zu einem Missverständnis in der Abwehr, wodurch der gegnerische Stürmer allein vor unserem Torwart auftauchte. Trotz dessen beherzten Einsatzes gelangte der Ball ins Tor. Langenreichen führte so innerhalb weniger Minuten mit 2:1. In den folgenden Minuten wurde die Partie immer hitziger, zahlreiche Zweikämpfe und Nicklichkeiten unterbrachen das Match ständig. Bis zur Halbzeitpause spielte sich das Geschehen weitgehend im Mittelfeld ab und es kam nur zu wenigen Strafraumszenen.
Nach der Halbzeit änderte sich das Spielgeschehen drastisch. Auf Seiten der TSG spielte Max Braun nun im zentralen Mittelfeld, für ihn stellte sich Patrick Braun zwischen die Pfosten. Mit dieser Aufstellung dominierte die TSG zu Beginn der zweiten Hälfte das Spiel. Man erspielte sich zahlreiche Chancen, insbesondere durch Pumba und Kapitän Neuner, die jedoch allesamt nicht den Weg ins Tor fanden. Immer wieder versuchte Langenreichen mit langen Bällen unsere Abwehr zu überwinden, diese konnte jedoch die meisten dieser Angriffe bereits im Keim ersticken. Erst gegen Mitte der zweiten Hälfte konnte sich Langenreichen aus dem Druck der TSG befreien und die Partie offener gestalten. Wie aus dem nichts fiel jedoch das 3:1 nach einer Einzelaktion. Nichtsdestotrotz versuchte die TSG weiterhin ein zweites Tor zu erzielen, scheiterte aber immer wieder am Langenreichener Torhüter. Kurz vor Schluss entbrannte noch eine wilde Diskussion. Nach einem klaren Foul an Dorfmüller ließ der Schiedsrichter weiterspielen und der FC erzielte sein vermeintliches viertes Tor. Nach zahlreichen Wortgefechten auf und neben dem Platz, entschied der Unparteiische, nach Rücksprache mit dem Abwehrchef Langenreichens, doch noch auf Freistoß für die TSG Lechbruck. Schlusspunkt dieser Partie war erneut ein Elfmeter für die TSG nach einem Foul im Strafraum. Diesen konnte Sebastian „Pferdelunge“ Luffi nicht im Kasten unterbringen, somit blieb es beim 1:3 aus Sicht der TSG. Als Fazit bleibt festzustellen, dass in einer insgesamt ausgeglichenen Partie die TSG aufgrund der mangelnden Chancenverwertung ein besseres Ergebnis liegen ließ.
Das nächste Spiel findet bereits am nächsten Donnerstag, 25.05.2017, um 13 Uhr in Waltershofen statt. Anlässlich der jährlichen Vatertagsfeier am Sportplatz stehen sich die beiden Abteilungen der TSG,Fußball und Volleyball, auf dem Rasen gegenüber.


Sommerfest – Bericht Fußballturnier

Auch in diesem Jahr war das Sommerfest der TSG unser sportliches Highlight. Nachdem wir am Wochenende zuvor in Münster mit stark dezimierter Mannschaft auf dem geteilten letzten Platz landeten, wollten wir in Waltershofen wieder stärker auftreten.

Sommerfest als sportliches Highlight
Das Eröffnungsspiel gegen den FC Langenreichen gestalteten wir lange Zeit sehr offen. Trotz zahlreicher Chancen auf beiden Seiten stand es bis kurz vor Schluss noch 0:0, erst wenige Minuten vor Spielende konnte Langenreichen mit einem erfolgreichen Konter das einzige Tor des Spiels erzielen. Somit waren wir schon im zweiten Spiel gegen Waka Waka aus Thierhaupten unter Druck. Wir begannen enorm offensiv und kamen zu mehreren Chancen die fast alle vergeben wurden, bis Christian Mayer per Kopf unser erstes Tor im Turnier erzielte. Die TSG spielte weiter auf das nächste Tor und konnte erneut per Kopf durch „el capitano“ Maximilian Neuner auf 2:0 erhöhen. Mit dem Gefühl des sicheren Sieges, stellten sich immer mehr Nachlässigkeiten in unserem Spiel ein, bis mit der letzten Aktion des Spiels der Anschlusstreffer fiel. Im entscheidenden dritten Gruppenspiel gegen die SW Kickers reichte uns nur ein Sieg um ins große Halbfinale vorzurücken. Doch bereits nach wenigen Sekunden geriet die TSG in Rückstand. Die SW Kickers verteidigten nun stark und ließen kaum Offensivaktionen von uns zu, bis kurz vor Schluss nach einem Foulspiel an Neuner auf Elfmeter für Waltershofen entschieden wurde. Die Chance zum Ausgleich konnte Stefan Kreuzer aber nicht nutzen und knallte den Ball an den Pfosten. Somit konnten die TSG bestenfalls noch Platz 5 erreichen, während Langenreichen und die SW Kickers ins Halbfinale einziehen konnten, Waka Waka überraschte zwar mit einem Sieg gegen Langenreichen landete aber dennoch nur auf Platz 4.
In der zweiten Gruppe landeten der Jugendtreff Thierhaupten und der SC Ostendorf auf den ersten beiden Plätzen, die Lechspitzlöwen aus Waltershofen und die Bacardi Boys aus Münster kamen ins kleine Halbfinale.

Jugendderby zwischen dem SCO und der TSG
Neben den alteingesessenen Kickern durften um 14:00 Uhr auch wieder die jungen Kicker ran: Es war wieder Derbyzeit zwischen den Jungs des SC Ostendorf und der TSG Waltershofen. Schon zu Beginn nahm das Spiel schnell Fahrt auf und es entwickelte sich eine spannende Partie, in der beide Mannschaften mal vorne, mal hinten lagen. Zwischenzeitlich lag die TSG, gecoacht von Trainer Mayer, mit zwei Toren in Führung. Letzten Endes konnte sich jedoch das Team des SCO um Coach Dollinger mit 5 zu 3 durchsetzen, ein knappes Ergebnis, zumal sich beide Mannschaften mit einigem Kampfgeist präsentierten. Nach diesem, dem bereits 2. Duell zwischen den beiden Teams dürfen wir gespannt sein auf das nächste, für das im Turnier nächstes Jahr wieder sicher ein Platz reserviert sein wird.

Neuner, Mayer und Frank entscheiden Waltershofenduell
Im Turnier stand als nächstes das Lokalderby zwischen den beiden Waltershofener Vereinen an. Mit Stefan Pumba, Daniel Schmidt und Sebastian „Pferdelunge“ Luffi spielten somit auch einige Mannschaftskameraden gegen die TSG. Trotz dieser namhaften Verstärkungen war die TSG spielbestimmend, konnte aber lange Zeit aufgrund mangelnder Chancenverwertung nicht in Führung gehen. Erst gegen Ende der Partie kamen wir durch Neuner, Mayer und Hannes Frank zu Toren, die Partie endete also mit 3:0.
Im zweiten kleinen Halbfinale brauchte es ein Elfmeterschießen um einen Sieger zwischen den Bacardi Boys und Waka Waka zu ermitteln. Nach anfänglichem Nervenflattern siegten jedoch die Bacardi Boys und spielten nun um Platz 5 gegen die TSG.
Im Spiel um Platz 7 gelang den Lechspitzlöwen der erste Sieg des Turniers und konnten damit die Schmach aus dem letzten Jahr wettmachen, als Sie im Bierkegeln eine schmachvolle Niederlage hinnehmen mussten.
Das letzte Spiel für die TSG ging nun gegen die Bacardi Boys, stark geschwächt durch die spielfeldnahe Weizenbar. Waltershofen spielte offensiv und kam zu einigen Chancen, bis Stoßstürmer Moritz Dorfmüller das Führungstor erzielte. Kurz darauf fiel das 2:0 durch Neuner, das jedoch durch einen schnellen Anschlusstreffer durch die Jungs aus Münster aufgeholt werden konnte. Es entwickelte sich ein intensives Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Die Entscheidung fiel kurz vor Schluss als Mayer das 3:1 erzielte und damit den 5. Platz für Waltershofen perfekt machte.

Siegerkrone geht dieses Jahr wieder nach „überm Lech“
Dennoch war klar, dass die ersten vier Platzierungen dieses Jahr ohne Waltershofener Beteiligung ausgespielt werden würden. Im Halbfinale konnte sich ein wie jedes Jahr stark agierender SC Ostendorf gegen den FC Langenreichen mit 3 zu 1 durchsetzen, im Finale überzeugte der Jugendtreff Thierhaupten gegen die SW Kickers und holte sich den durchaus verdienten Turniersieg. Somit geht dieses Jahr, nach den bisherigen Stopps in Allmannshofen, Münster und Waltershofen die Siegerkrone wieder über den Lech.

Endplatzierung:
1. Jugendtreff Thierhaupten
2. SW Kickers
3. SC Ostendorf
4. FC Langenreichen
5. TSG Waltershofen
6. Bacardi Boys
7. Lechspitzlöwen Waltershofen
8. Waka Waka

© Maximilian Neuner

Hobbyvolleyballturnier im Rahmen des Sommernachts-festes 2016

Nachdem im Jahr 2015 wetterbedingt das geplante Hobbyvolleyballturnier ausfallen musste, war es umso schöner dieses Jahr unter traumhaften Bedingungen beim Sommerfest ein Volleyballturnier spielen zu können.
Mit Gablingen, Langweid und Neukirchen, konnten die „Sprungwunder“ aus Waltershofen nun ein sehr interessantes und spannendes Turnier spielen.
Waltershofen startete im 2.Spiel des Turniers gegen Neukirchen nachdem sich Gablingen in einem sehr sehenswerten Spiel 1 gegen Langweid bereits durchsetzen konnte. Schnell stand es nach ca. 8 Minuten unentschieden zwischen den Sprungwundern und Neukirchen. Da jedes Spiel auf Zeit (15min) gespielt wurde, war Eile geboten. Mit sehr gut heraus gespielten Bällen, konnte sich Waltershofen zum Ende der Zeit ein Vorsprung erspielen und siegte am Ende dann doch recht deutlich mit 27:19.

Teilnehmer aus Gablingen, Langweid und Neukirchen
Im dritten Spiel gewannen unsere Langweider Freunde erst nach Verlängerung hauchdünn mit 23:22 gegen eine Neukirchner Mannschaft, die sich im Gegensatz zur letzten Turnierteilnahme im November 2015 (Hallenturnier), stark verbessert zeigte.
Spiel 4 durfte dann Waltershofen gegen bärenstarke Gablinger ran. Leider gab es aber in den gesamten 15 Spielminuten rein gar nichts zu holen. Mit 16:30 ging man sang und klanglos unter. Als man dann im folgenden Spiel fünf gegen Langweid ebenfalls keine Chance hatte, musste man aus Sicht der Sprungwunder schon mit dem schlimmsten zum Ende des Turniers rechnen. Mit 17:26 verließ man mit hängenden Köpfen den Platz.
Spiel 6 und 7 spielten nun die zum Favoriten erklärten Gablinger. Mit einer souveränen Vorstellung in beiden Spielen konnte man Neukirchen und Langweid beide male in ihre Schranken verweisen. Mit 28:13 gegen Neukirchen und 23:18 gegen Langweid, konnte Gablingen keiner das Wasser reichen. Nur Langweid war bis zum 14:14 nach ca. 10 Minuten Spielzeit noch in der Lage Gablingen alles abzuverlangen. Man merkte aber dass das Team aus dem Sieben-Hügel-Dorf nun einen Gang hoch schaltete und letztendlich die Partie ohne Probleme gewann.
Rein rechnerisch wäre es Waltershofen nur noch möglich gewesen das Turnier zu gewinnen, wenn die Sprungwunder die Rückspiele gegen Gablingen und Langweid gewinnen würden wobei sie dann noch auf Schützenhilfe aus Neukirchen angewiesen wären.

Showdown zwischen Waltershofen und Gablingen
Es kam dann aus Waltershofer Sicht zum Showdown gegen Gablingen. In einem von Anfang an hochklassigem Spiel, schafften es die Gablinger nicht einen Vorsprung heraus zu spielen. Die Sprungwunder hielten mit Mann und Maus dagegen. 2 Minuten vor Ablauf der Zeit, stand es 22:22. Jeder Fehler konnte nun über Sieg und Niederlage entscheiden.
Die TSG konnte mit letzter Kraft einen 2-Punkte-Vorsprung heraus spielen und schaffte die kleine Sensation. Am Ende stand ein unglaublicher Sieg gegen Gablingen mit 25:23 auf der Punktetafel. Somit war der erste Schritt getan.
Gleich im nächsten Spiel ging es dann gegen Langweid. Auch dieses Spiel hatte alles was man sich unter der Bezeichnung „Topspiel“ vorstellt. Beide Mannschaften schenkten sich nichts. So stand es nach ca. 12 Spielminuten 19:19. Die Spannung war kaum auszuhalten. Waltershofen gab alles gegen die leicht favorisierten Langweider. Aber das Spiel vorher gegen Gablingen und gleich danach gegen Langweid, kostete extrem viel Kraft und setzte Waltershofen unter Druck dem die Sprungwunder zum Ende der Partie nicht mehr standhalten konnten. Langweid spielte mit aller Routine die Partie auf sehr hohem Niveau zu Ende und gewann letztendlich verdient mit 20:24 gegen niedergeschlagene Sprungwunder.
Leider verspielte Waltershofen so nicht nur die Chance auf dem Turniersieg, sondern verlor auch Platz 2 an stark spielende Langweider.
Im letzten Spiel gewann dann Gablingen als Favorit ihr Spiel gegen Neukirchen mit 31:17. Nach 4 Stunden Spaß, Freude und spannenden Spielen stand das Endergebnis nun Fest.

Gablingen belegt verdient Platz 1
Mit 15 von 18 möglichen Punkten, belegten die Gablinger verdient Platz 1. Dicht gefolgt mit 11 Punkten, schnappten sich die Langweider Platz 2. Walterhofen konnte sich mit 9 Punkten den 3 Platz sichern. Mit einem Punkt kamen die Neukirchner auf Platz 4. Trotz des letzten Platzes, war eine deutliche Leistungssteigerung den Neukirchnern anzusehen. Von ihren 6 Spielen, verloren sie allein 3 Spiele nur mit jeweils einem Punkt unterschied. Mit ein bisschen mehr Glück hätte es also auch ganz anders aussehen können.
Alles in allem war es ein sehr erfolgreiches Hobbyvolleyballturnier bei traumhaften Wetter- und Platzbedingungen auf dem Sportplatz von Waltershofen.
Die Volleyballabteilung des TSG „Lechbruck“ Waltershofen bedankt sich ganz herzlich bei Gablingen, Neukirchen und Langweid für ihre Teilnahme.
Wir hoffen auch beim nächsten Sommerfest im Jahr 2017, dass Petrus ein Volleyballfan ist und uns wieder so traumhaftes Wetter schenkt.

© Marcus Schröder
Mannschafts- und Spielorganisator
TSG „Lechbruck“ Waltershofen
Abteilung Volleyball

Erster Sieg für die TSG

Am Montag den 06.06.2016 konnte die Mannschaft der TSG Lechbruck ihren ersten Sieg der Saison feiern. In einem hart umkämpften Spiel gegen die SW Kickers aus Hainhofen gewann man mit 2:1.
Nach den Niederlagen in den ersten beiden Spielen gegen Langenreichen und Allmannshofen wollte unser Team Wiedergutmachung betreiben und den ersten Sieg im neuen Jahr einfahren. Mit gerade einmal 11 Mann, viele davon noch von Rock im Park geschwächt, reisten wir nach Hainhofen. Bei sommerlichen Temperaturen nahmen wir sofort das Heft in die Hand und kamen zu ersten Chancen. Und bereits nach wenigen Minuten erzielt Aved mit einem Distanzschuss aus 20 Metern die Führung für die TSG. Auch nach dem Führungstreffer drängten wir weiter auf das gegnerische Tor und kamen zu mehreren hochkarätigen Gelegenheiten, unter anderem ein Lattentreffer von Neuner. Mitte der 1. Hälfte kamen die Kickers besser ins Spiel und konnten einige Konter setzten, die aber alle von der starken Abwehrreihe um Max Braun und Moritz Dorfmüller entschärft wurden. Kurz vor der Pause mussten wir dennoch den Ausgleichstreffer hinnehmen, als Zielsdorf den Ball vertändelte und Patrick Braun im Tor chancenlos war. Mit 1:1 ging es in die Halbzeit.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit waren wir wieder Spielbestimmend und drängten auf die Führung. Mehrere Chancen von Förster, Kreuzer, Aved und Frank fanden ihren Weg dennoch nicht ins Tor. Mit zunehmender Spieldauer wurden konditionelle Probleme bei der 11 TSG offensichtlich, während die Kickers durchgehend mit 6 Auswechselspielern rotieren konnten. Mitte der Halbzeit geschah es dennoch: Nach einer gegnerischen Ecke konnte wir schnell kontern, und nach einem Pass von Frank konnte Kreuzer im zweiten Anlauf das 2:1 erzielen. Nun wurden die Angriffe der SW Kickers immer vehementer und gefährlicher. Mit vereinten Kräften konnten jedoch zahlreiche Chancen verhindert werden. Die letzten 5 Minuten war nun nur noch ein einziger Kampf, mehrere Spieler der TSG waren mit ihren Kräften am Ende und von Krämpfen geplagt, doch die Abwehrreihe um Torwart Braun stand weiterhin solide bis zur letzten Spielsituation. Ein langer Ball der Hainhofener flog über die Abwehr hinweg zum abseitsverdächtigen Stürmer. Nach einem Pressschlag mit dem herauseilenden Torwart Braun war der Ausgleich so gut wie sicher, doch der Stürmer der Kicker schoss den Ball am leeren Tor vorbei.
Mit einer starken kämpferischen und spielerischen Leistung und ein wenig Glück konnte die TSG ihren ersten Sieg erzielen. Das sollte wieder Schwung für die nächsten Spiele und Turniere geben.

Aufstellung:
Tor: Patrick Braun
Abwehr: Georg Heinrich, Max Braun, Moritz Dorfmüller, Philipp Zielsdorf
Mittelfeld: Nico Förster, Max Neuner ©, Hannes Frank, Safi, Aved
Sturm: Stefan Kreuzer

Saisonstart der TSG in Langenreichen

Am vergangen Samstag stand für unsere TSG das erste Saisonspiel auf dem Plan. Gegner hierbei, war der Lokalrivale aus Langenreichen, ein Derby welches traditionsgemäß jedes Jahr am Anfang der Saison ausgetragen wird. Unter denkbar schlechten Vorzeichen starteten wir um 15:45 unser Aufwärmprogramm, um pünktlich und leicht unterbesetzt (es waren 8 Spieler anwesend) zu starten. Nachdem Maximilian „el capitano“ Neuner fehlte, musste Sebastian „die Pferdelunge“ Luffi das schwere Erbe des Mannschaftskapitäns antreten. Nachdem wir Verstärkung aus Langenreichen erhielten, wurde die Partie in beidseitigem Einvernehmen mit neun gegen neun pünktlich angepfiffen. Die Anfangsphase gestaltete sich optisch ausgeglichen, jedoch konnte sich Langenreichen mit zunehmender Spieldauer ein Übergewicht erarbeiten, welchem wir anfangs gut standhalten konnten. Ebenfalls heraus zu heben ist, dass sich unser Torwart Maximilian Braun durch einige sehr gute Paraden auszeichnen konnte und uns so im Spiel halten konnte.
Was in der 1.Halbzeit noch gut lief konnte in der 2. leider nicht fortgesetzt werden, und so fiel folgerichtig durch die Langenreichener Übermacht die Führung. Uns gelang es leider nicht dies als Initialzündung zu nutzen um Kräfte zu mobilisieren. Im Gegenteil, das Spiel entglitt uns mehr und mehr, wodurch sich die allgemeine Stimmung in der Mannschaft verschlechterte. Trauriger Höhepunkt an diesem Samstag war ein Wortgefecht von Anton Riegel und Josef Braun, welcher dazu führte, dass Riegel frustriert den Platz verließ und die Mannschaft eine neue Struktur in der Abwehr finden musste. Zu diesem Zeitpunkt stand es bereits 3:0 für die Gastgeber. In einer anschließenden hektischen Situation konnte Böhm die Nerven nicht behalten und schwächte die TSG durch disziplinloses Verhalten, welches eine rote Karte zur Folge hatte. In Unterzahl kassierten wir schlussendlich das 4:0 welches auch gleichzeitig der Endstand sein sollte.
Fazit: Es gelang uns zu keinem Zeitpunkt die Partie an uns zu reißen, die Abwehr wirkte stark desorientiert, das Mittelfeld konnte keine entscheidenden Akzente setzen wodurch die Sturmabteilung hoffnungslos überfordert war. Für das nächste Heimspiel am 29.5 gegen den SV Allmannshofen gilt es diese Fehler wieder einzuschränken, und zu alter Stärke zurück zu finden.
Aufstellung
Tor: M. Braun
Abwehr: Georg, Riegel, Aushilfsspieler
Mittelfeld: Luffi, P. Braun, Pumba, Diessl
Sturm: Böhm, Kreuzer
Trainer: tobend auf der Ersatzbank


Bericht vom „Osterturnier“ in Biberbach am Sonntag den 12.3.2016

Am Sonntag den 12.3.2016 nahmen die „Sprungwunder“ am Osterturnier in Biberbach teil.
Mit großen Erwartungen ging man ins erste Kräftemessen gegen andere Mannschaften im Jahr 2016. Das Turnier war mit 7 Mannschaften gut besetzt.
Die Vorrunde bestand aus einem Spiel gegen jede Mannschaft für insgesamt 7 Minuten. Danach spielten die Plätze 1-4 in der Hauptrunde den Sieger untereinander aus und die restlichen Teams spielten nochmal in einem kleinen Turnier Platz 5-7 aus.
Im ersten Spiel standen den Sprungwundern die Hobbymannschaft aus Gersthofen gegenüber. Nach einem katastrophalen Start, führten die Volleyballer aus Gersthofen recht schnell deutlich mit 2-8.
Erst nach ca. 4 Minuten kamen die Sprungwunder langsam besser ins Spiel. Leider reichte es am Ende nicht mehr und man verlor mit 10-15.
In der Anfangsphase vom zweiten Spiel gegen Sonthofen 2 (Sonthofen traten mit 2 Teams an), machte die Mannschaft aus Waltershofen die gleichen Fehler wie in Spiel eins.Viele Bälle landeten knapp im Aus oder berührten die Hallendecke die leider sehr tief war. Schnell war klar, dass die Sprungwunder auch im zweiten Kräftemessen den kürzeren ziehen würden. Leider wurde es deutlicher als erwartet. Mit 7-16 ging das Spiel recht eindeutig an Sonthofen. In einer kurzen Pause begann die Ursachenforschung für die schlechte Leistung da die beiden Gegner nicht unbedingt besser waren. Leider machten die Sprungwunder deutlich mehr Fehler als ihre Gegner.
Das dritte Spiel gab dann Anlass zur Freude. In einem sehr hochklassigen Match gegen die Blockstars aus Nordendorf, gelangen dem TSG sehr tolle Ballwechsel die man mit eigenen Punkten nach und nach abschließen konnte. Kurz vor dem Ende des Spiels stand es noch 10-10. In den letzten Sekunden gelangen den Sprungwundern 2 sehenswerte heraus gespielte Punkte. Somit konnten Sie den ersten Sieg 12-10 nach Hause fahren.
Das vierte Spiel durfte man nun gegen Sonthofen 1 antreten. Man musste vermuten, dass es zu einem Debakel kommen könnte nachdem man sich schon der 2. Mannschaft aus Sonthofen deutlich geschlagen geben musste. Doch der TSG schlug sich besser als erwartet. Trotz einer 8-14 Niederlage nach einer trotzdem sehr guten Leitung, konnten die Sprungwunder erhobenen Hauptes das Feld verlassen.
In Spiel fünf konnte man an die gute Leistung vom Spiel gegen Sonthofen 1 anknüpfen. In einem sehenswerten Aufeinandertreffen gegen Gablingen, gelang den Waltershofenern ein deutlicher Sieg. Mit einer schnellen kurzzeitigen 5-0 Führung konnten es die Sprungwunder langsamer angehen lassen. Als Gablingen dann etwas heran kamen, zog der TSG die Zügel wieder etwas an und siegten am Ende hoch verdient mit 15-9.
Nun kam zum letzten Spiel in der Vorrunde und das ausgerechnet gegen den Gastgeber. Die Volleybiber aus Biberbach und die Sprungwunder lieferten sich ein heißes Match. Es ging hin und her. Schnell stand es 5-5. Bis dahin war das Spiel ausgeglichen. Es kam zu einem sehenswerten Ballwechsel der fast über eine Minute hin und her ging. Leider ging dieser Punkt an Biberbach. Es war wie ein kleiner Knackpunkt. Leider gelangen den Sprungwundern danach nicht mehr viel und man musste sich mit 7-11 geschlagen geben. Trotzdem hat die gezeigte Leistung absolut gestimmt!
Der TSG qualifizierte sich nach der Vorrunde für das Hauptfeld um den Sieg des Osterturniers. Mit Platz 4 konnte man nach der Vorrunde zufrieden sein. Nachdem man Teams wie Gersthofen, Nordendorf und Gablingen hinter sich lassen konnte, ging es nun in der Hauptrunde um die Plätze 1-4.
Es standen also 3 Spiele an die alle über 2 komplett gespielten Sätzen ging.
Leider fehlten allen Spielern nach der Vorrunde die Kraft und Konzentration um die letzten Spiele einigermaßen gut über die Runden zu bringen. Gegen beide Mannschaften aus Sonthofen hatte der TSG nur kurze Zeit etwas dagegen zu setzen. Mit 11-21 und 6-21 hatte man gegen Sonthofen 2 keine Chance und mit 19-21 und 9-21 konnte man Sonthofen 1 nur kurz die Stirn bieten. Im Spiel gegen die Volleybiber, gegen die man in der Vorrunde noch sehr gut mithalten konnte, brach man dann völlig auseinander. Mit 9-21 und 7-21 gab es eine kleine „Hobbyvolleyball Lehrstunde“ für die Sprungwunder.
Mit Platz 4 von sieben Teams, kann man sehr zufrieden sein wobei ich hier anmerken möchte, dass etwas mehr sogar drin gewesen wäre wenn einige Faktoren besser funktioniert hätten. Alles in allem war das Turnier in der Form und dem Ablauf ein voller Erfolg und sehr gut organisiert von unseren Biberbacher Freunden.